Food

Quick-Tipp

Photography

Einschulung Food Rezepte

Apfeltorte/ Einschulungstorte

Hallo ihr Lieben!

 

So, Sommerferien für dieses Jahr auch schon vorbei! Morgen geht auch bei uns die Schule los und ehrlich gesagt haben wir alle so gar keinen Bock drauf. Ich weiß, es gibt viele Mütter, die freuen sich, wenn die Schule wieder anfängt und die Kinder aufgeräumt sind. Ist bei mir nicht so wirklich der Fall, leider. Liegt zum einen daran, dass bei uns immer so viele Stunden zwecks Lehrermangel ausfallen und man nie weiß, wann die Kinder daheim aufschlagen und zum anderen sind 2 von 3 Jungs nicht gerade so glorreich, bedeutet also immer zusätzlichen Stress, den ich so gar nicht leiden kann.

Nach 10 Jahren Schule mit den Jungs bin ich gut bedient und eigentlich auch echt durch, aber was soll man den machen? Augen zu und durch! Wir versuchen einfach es uns trotzdem immer schön zu machen oder es uns schönzureden. Aber gut, Thema für sich, heute geniessen wir noch den letzten freien Tag.

 

 

Nun haben wir gerade ein anderes großes Thema und das ist heißt Apfel! Gefühlt hängen gerade auf unseren Bäumen noch 100 Tonnen. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir jemals so viele Äpfel hatten. Zum Glück mögen wir Äpfel in allen Variationen , egal ob als Apfelkuchen, Apfelmus, Apfelkompott, Bratapfel, ganz egal, irgendwas mit Apfel geht immer.

Deshalb ist ja auch ganz klar, welche Zutat in meiner diesjährigen Einschulungstorte definitiv drin ist. Klar, Apfel! Ich weiß, ich sag das immer wenn ich ein Rezept hochlade, aber ehrlich, es ist eine der besten Apfeltorten ever! Ich schwör!

 

Apfeltorte

Zutaten:

Teig:

  • 6 Eier
  • 150gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150gr Mehl
  • 1 1/2 Pck Vanillepudding (Pulver)
  • 2 Tl Backpulver

Füllung:

  • 800gr Äpfel
  • 200ml Apfelsaft
  • 50gr Zucker
  • 1 El Speisestärke

Creme:

  • 750gr Mascarpone
  • 50gr Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 200gr Sahne
  • 1 Pck Sahnesteif
  • 1 Pck Frischkäse (175gr)

außerdem noch 1 Packung Russisch Brot und 2 Backformen mit 20 cm Durchmesser

Zubereitung:

Teig:

Backofen vorheizen auf 180 Grad Ober/ Unterhitze oder 160 Grad Umluft. Backformen mit Butter einfetten.

Eier und Zucker in einer Schüssel aufschlagen bis eine dicke, cremige Masse entsteht. Mehl, Puddingpulver, Backpulver und Salz mischen und die Hälfte zur Creme sieben. Langsam unterheben und dann den Rest ebenfalls hinein sieben und unterheben. In die Formen geben und ca. 20 Minuten backen. Aus den Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus den Formen lösen. Jeweils in der Mitte einmal durchschneiden.

Apfelfüllung:

Äpfel waschen, entkernen, schälen,  in kleine Würfel schneiden und in einen Topf geben. Vom Apfelsaft 2 El entnehmen und die Speisestärke darin auflösen. Restlichen Apfelsaft und Zucker dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Speisestärke in den Topf geben und nochmals aufkochen. Den Topf zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Creme:

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Mascarpone, Zucker und Frischkäse glatt rühren. Sahne dazugeben und alles nochmals kurz aufschlagen.

Die abgekühlten Böden nehmen. Den ersten Boden mit der Apfelfüllung bestreichen, danach die Creme darauf verstreichen. Mit allen Böden weiter so verfahren. Mit der restlichen Creme die Torte rundherum bestreichen. Wenn ihr wollt, könnt ihr jetzt die Torte mit Russisch Brot verzieren.

 

 

Dann wollen wir jetzt nur noch hoffen, dass dieses Schuljahr einigermaßen wird, vor allem bei unseren Großen, da steht ja die Mittlere Reife an und gerade aktuell die Lehrstellensuche. Soll ich euch was verraten? An dem Tag, an dem er sein Abschlusszeugnis in der Hand hält, werde ich sowas von feiern, ich werde mich, glaub ich echt betrinken und werde auf den Tischen tanzen. Ich werde Halleluja singen und mein Kind den ganzen Tag knutschen. Ich werde vor Glück heulen und ich bete, zu wem auch immer, dass das Kind  dieses Schuljahr schafft! Betet alle mit, doppelt hält besser!!!

Eure Dani

 

 

 

 

Food

Fussball-WM- Party

Hallo ihr Lieben!

 

Na, hat euch die Fußball-WM auch fest im Griff? Also uns schon, man kommt ja eigentlich auch gar nicht daran vorbei!

Ich bin überhaupt kein Fußballfan, konnte noch nie mit diesem Spiel was anfangen. Aber mit drei Jungs zuhause, hat man da wenig Chancen sich nicht mit Fußball auseinanderzusetzten. Was ich schon am Fußballplatz gestanden bin, ich kann’s euch sagen! Bei Wind und Wetter, Regen oder Sonnenschein, kein Samstag ohne Fußball. Dabei mag ich weder das Spiel noch das Geschrei auf den Fußballplatz und ich mag auch keine Eltern, die Geschrei machen. Jeder denkt, sein Kind kickt mal in der Bundesliga! Oft ging Leistung vor Spaß und mir ging das Ganze voll auf die Nerven! Ist ungefähr das Gleiche wie viele Eltern schon im Kindergarten denken, das Kind ist so clever, das macht bestimmt Abitur! Nun gut, von den Kindern, die ich getroffen habe, und es waren wirklich viele, hat es bis jetzt noch keiner sehr weit gebracht. Spätestens in der Pubertät merkt man, der Sohnemann ist ja ein ganz normaler Teenie, der lieber nach den Mädels schaut als nach dem Fußball und vielleicht lieber Abends bis in die Puppen weggeht um dann am nächsten Tag müde auf dem Platz zu stehen. Das hätten wir damals aber auch entspannter haben können.

Aber gut, sind wir mal ehrlich, bei der WM ist alles gaaaanz anders. Bei der Wm bin ich auch voll dabei! Für die WM kann ich mich echt begeistern und auch dieses Jahr schau ich mir jedes Deutschlandspiel an. Genauso wie Millionen anderer Menschen halte ich es kaum vor dem Fernseher aus!

Ich gebe super qualifizierte Kommentare ab, diskutiere mit und tue so, als ab ich Ahnung hätte. Ich weiß immer noch nicht, was es mit dem Abseits auf sich hat, aber ich weiß, das Hummels und Neuer richtig gut aussehen. Außerdem hab ich echt Respekt davon, wie die da 90 Minuten auf dem Spielfeld rumspringen, nach einmal von Tor zu Tor laufen wäre ich tot! Und würde man mich einmal foulen, würde ich nie wieder aufstehen. Meine Karriere wäre praktisch mit dem ersten Spiel vorbei!

Aber deshalb bin ich ja kein Fußballprofi sondern Mutter. Mein Haus , mein Spielfeld. Wer sich nicht an die Regeln hält, bekommt ‚ ne rote Karte und ist fürs nächste Essen gesperrt! Schade eigentlich, denn es gibt was richtig Leckeres! Nicht nur für Männer!

 

 

 

Altbierbowle (6-8 Gläser)

Zutaten:   

  • 250 gr Erdbeeren
  • 2 Pfirsiche
  • 2 Nektarinen
  • 200 ml Himbeersirup
  • 4 Flaschen Altbier (gekühlt )

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und halbieren oder vierteln, je nach Größe. Pfirsiche und Nektarinen waschen, wenn ihr wollt häuten, ist aber nicht zwingend notwendig, in Stücke schneiden. Früchte in einer Schüssel mit 1er Flache Bier und den Sirup  aufgießen und für ca. 1-2 Stunden kalt ziehen lassen. Früchte auf Gläser verteilen und mit dem restlichen Bier auffüllen.

 

 

 

XXL- Burger

Zutaten:

  • 1,2 Kilo Rinderhackfleisch
  • 1 Fladenbrot
  • 5 Scheiben Gouda
  • 1 Tomate
  • 4 Scheiben Sandwichgurken
  • 1 Zwiebel
  • etwas Salat
  • Ketchup/ Mayo
  • Salz/ Pfeffer

Zubereitung:

Hackfleisch in eine Schüssel geben, mit Salz/ Pfeffer ordentlich würzen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem Burger formen. Bei

  • 180 Grad Ober/ Unterhitze
  • ca. 25-30 Minuten

backen.

Tomaten waschen und in Scheiben schneiden, Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, Salat waschen und ein paar schöne Blätter bereit stellen.

5 Minuten vor Ende der Backzeit, Fladenbrot mit in den Ofen stellen.

Brot und Burger aus dem Ofen nehmen, Brot in der Mitte durchschneiden und mit Ketchup und Mayo bestreichen. Den Burger auf das Brot legen und mit den restlichen Zutaten belegen.

 

 

 

 

 

 

Nudelsalat

Zutaten:

  • 500 gr bunter Penne
  • 2 Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 grüne Paprika
  • 100 gr Gouda
  • 200 gr Fleischwurst ( für Veggies ohne )
  • 4 El Schmand
  • 4 El Ketchup
  • 1 El Weißweinessig
  • Salz/ Pfeffer
  • Kräuter ( z.B. Petersilie, Schnittlauch usw.)

Zubereitung:

Penne kochen, abgießen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Tomaten und Paprika waschen und würfeln. Zwiebel waschen und in Ringe schneiden. Gouda und Wurst in Streifen schneiden. Mit den restlichen Zutaten mischen und zum Schluss die Nudeln unterheben, alles nochmal nachwürzen.

 

 

 

 

Nachos mit Tomaten-Salsa und Avocado_Dip

Zutaten Nachos:

  • 1 Tüte Paprikanachos
  • 300 gr geriebener Cheddarkäse
  • 200 gr geriebener Gouda
  • ein paar Jalapenos
  • 1 Becher Creme fraiche

Zubereitung:

Die Hälfte der Nachos in eine Aufflaufform geben und die Hälfte des Käses darübergeben. Dann die andere Hälfte dazu geben und den restlichen Käse darauf streuen. Bei

  • 180 Grad Ober/ Unterhitze
  • ca. 15 Minuten

backen. Aus dem Ofen nehmen und mit Creme fraiche und Jalapenos dekorieren.

 

 

Zutaten Tomaten-Salsa:

  • 1 rote Minipaprika
  • 4 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 El Olivenöl
  • 1 El Zitronensaft
  • Salz/ Pfeffer
  • Kräuter ( z.B. Thymian. Petersilie )

Zubereitung:

Paprika und Tomaten waschen und in feine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Restliche Zutaten hinzufügen und eine Weile ziehen lassen.

 

 

Avocado-Dip

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 El Schmand oder Creme fraiche
  • 2 El Zitronensaft
  • Salz/ Pfeffer

Zubereitung:

Avocado halbieren, den Kern entfernen und mit dem Löffel das Fruchtfleisch herausnehmen und in eine Schüssel geben. Zwiebel fein schneiden und zu der Avocado geben. die restlichen Zutaten zu der Avocado mischen. Alles mit dem Pürierstab mixen.

 

 

Dann wollen wir mal ganz stark hoffen, dass unsere Jungs heute Nachmittag gewinnen und wir noch eine ganze Weile Spaß an Fußball haben.

Sollten sie aber verlieren, davon würde ich niemals ausgehen, dann hab ich wenigstens mal wieder ein paar hübsche Männer gesehen und gut gegessen !

 

Eure

Dani

 

 

Food Muttertag

Muttertagsessen und ein paar Gedanken

 

Hallo ihr Lieben!

 

Da ist er ja auch schon wieder, der Muttertag! Schön, ich freu mich! Wirklich! Ich mag den Muttertag. Gut, ich muss zugeben, ich mag so ziemlich jedes Fest. Ich mag auch den Valentinstag oder Halloween oder auch Ostern, Weihnachten, Geburtstage. Ich feiere gerne, schon immer. Natürlich heute nicht so exzessiv wie früher, eher gediegener, mit gutem Essen, Wein und netter Gesellschaft. Aber feiern gehört zu mir!

Ich habe mir die letzten paar Tage Gedanken gemacht was ich den so zum Muttertag schreiben soll und war da ein klein wenig unschlüssig. Ich habe einige Posts zum Muttertag gelesen und da viele Bloggerinnen noch junge Mamas sind, weicht ihre Meinung von meiner ein klein bisschen ab.

Viele finden den Muttertag nicht mehr zeitgemäß, Gedichte aus Schule oder Kindergarten, in denen sich Kinder fürs Putzen und Waschen bedanken, eher peinlich als nett und die Wertschätzung der Mutter sollte ja auch immer vorhanden sein und nicht nur am Muttertag, ist sie nicht da, dann hat man sowieso etwas falschgemacht.

Ich sehe es in Teilen auch so und verstehe auch die Argumentation. Jetzt bin ich halt keine junge Mutter mehr. Meine Kinder sind zwischen 11 und 16. Ob das was ändert? Für mich schon.

Es gab Zeiten, da hatte ich die Kinder 24/7 um mich herum, dass sich das mal irgendwann ändert, wusste ich, aber dass es doch so schnell geht, eben nicht! Gefühlt hatte ich für immer alle Zeit der Welt mit meinen Jungs. Zur Zeit bin ich froh, wenn ich meinen Ältesten 10 Minuten am Tag sehe.

Ich bin mir auch sicher, tief im Inneren wertschätzt es meine Familie, was ich tagtäglich für sie tue, aber eine gewisse Selbstverständlichkeit ist auch bei uns vorhanden. Mag es Familien geben bei denen das besser funktioniert, aber es kann mir doch keiner erzählen, dass er Teenager daheim hat, die für alles dankbar sind, was man für sie tut. Sollte es aber tatsächlich so sein, dann schreib doch bitte ein Buch, wir anderen nicht fähigen Mütter brauchen es dringend!!!

Seit ich Mama bin, feiere ich den Muttertag und gestalte den Tag wie ich mag. Meine Mutter hat nicht den Anspruch, dass man den Tag mit ihr verbringt, zumindest nicht mehr seit ich selber Mama bin.

Meine Wünsche zur Gestaltung des Muttertags waren nie gleich. Als die Kinder noch klein waren, wollte ich einfach nur ein warmes Essen ohne Stress, dann einen Tag für mich alleine oder einen Ausflug mit der Familie oder groß feiern mit der kompletten Großfamilie. Glaubt mir, ich hab schon alles durch!

Dieses Jahr möchte ich wieder mit meiner Mama und Schwiegermama und der Familie feiern. Ich hab Bock darauf und der Grund ist eigentlich ganz simpel, Zeit! Zeit, die man noch gemeinsam verbringen darf, Zeit, die sich alle nehmen, um zusammen zu sein.

Je größer die Kinder werden, desto weniger Zeit hat man mit ihnen, je älter die Mamas werden, desto weniger Zeit bleibt.

Das ist der Grund warum ich alles feiere, was nur im Entferntesten nach feiern aussieht. Wenn dann eben so ein Muttertag daherkommt, nimmt man sich doch wieder bewusster Zeit. Okay, ich gebe es ja auch zu, ich bin super oberflächlich und mag Geschenke. Auch die völlig einfallslosen Geschenke, wie Blumen, Pralinen und Parfum. Und jetzt kommen die Kritiker, man braucht ja dafür keinen extra Tag, zum beschenken und feiern. Ja, ja, ich weiß, und wer mich kennt weiß ebenfalls, ich feiere auch, wenn es nix zu feiern gibt, ich bin mir aber sicher, dass auch bei den Kritikern der Alltag seinen Tribut fordert und auch sie zuwenig feiern. Wenn das nicht so sein sollte, siehe oben, Buch schreiben, für die, die es nicht hinbekommen.

Ich zwinge ja auch niemanden, mit mir zu feiern, ich zwinge auch niemanden mich zu beschenken, bin niemanden böse oder nachtragend, der den Muttertag vergisst! Aber glaubt mir, ich werde immer beschenkt und ich habe immer Menschen um mich herum, die gerne mit mir feiern und ich glaube ganz fest, das liegt wahrscheinlich an meinem wunderbaren Wesen oder vielleicht eher an der Tatsache, dass ich kochen kann !

Und wer auch an Muttertag mit einem guten Essen auffahren will, Bitteschön, ich hab da mal was vorbereitet! Vorspeise, Hauptgang, Torte, macht alles oder sucht euch was aus, dauert alles wie immer nicht solange, wie es aussieht!

 

 

Mousse von geräuchter Forelle ( 4-6 Gläschen, je nach Größe )

Zutaten:

  • 125 gr geräucherte Forellenfilets
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Frischkäse (Doppelrahm)
  • 1 El Schnittlauch
  • 1 El Petersilie
  • 1 Tl frisch geriebener Meerrettich ( oder aus dem Glas)
  • Salz/ Pfeffer
  • 4-6 Scheiben Toast

Zubereitung:

Forellenfilets grob würfeln, zur Seite stellen. Sahne steif schlagen, restlichen Zutaten dazugeben. Alles mit dem Handrührgerät gut durchmixen. In Gläschen füllen, eventuell mit Kräutern garnieren.

Toastscheiben toasten, Herzen ausstechen und die Mousse damit garnieren.

 

 

Spargel-Bärlauch-Risotto mit Minutenschnitzel und Bacon

Zutaten: 

  • 1 Kl weißer Spargel
  • 500 gr Risottoreis
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 2  Zwiebeln
  • 100 ml Weißwein
  • 80 gr Parmesan
  • 1 Bund Bärlauch
  • 3 El Butter
  • Salz/ Pfeffer/ mildes Paprikapulver
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 4 Minutensteaks
  • 4 Scheiben Bacon

Zubereitung:

Gemüsebrühe aufkochen. Beim Spargel die holzigen Enden abschneiden, Spargel schälen und in Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Barlach waschen, die dicken Enden der Zweige entfernen und kleinschneiden.

Butter in einem Topf zerlassen, Reis zugeben und zur mitdünsten. Dann den Spargel in den Topf unterrühren und kurz anschwitzen, der Reis darf nicht braun werden. Mit Wein ablöschen, so lange rühren, bis der Wein verdampft ist, dauert nicht lange. Das Ganze mit der Gemüsebrühe auffüllen, bis der Reis vollständig bedeckt ist. Bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten kochen, dabei öfters umrühren und Gemüsebrühe nach und nach dazugeben. Wenn der Reis weichgekocht ist, Parmesan und Bärlauch dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Würzt nicht zuviel, der Parmesan ist meistens salzig.

Minutensteaks in Öl bei starker Hitze von jeder Seite ca. 2-3 Minuten scharf anbraten und mit Salz/ Pfeffer / Paprikapulver würzen.

Bacon in Öl ausbacken.

Erdbeeren-Rhabarber-Kuchen

Zutaten: 

Teig: selber backen oder Wiener Böden kaufen( 2x durchgeschnitten)

Springform ca. 26-28 cm

  • 5 Eier
  • 300 gr Zucker
  • 350 gr Mehl
  • 1 Pck Backpulver
  • 125 ml Öl
  • 175 ml Fanta

Füllung:

  • 6 Stangen Rhabarber
  • 700 gr Erdbeeren
  • 2 El Zucker
  • 2 El Wasser
  • 2 Tl Speisestärke
  • 500 ml Sahne
  • 600 gr Mascarpone
  • 2 Pck Vanillezucker
  • rote Lebensmittelfarbe

Dekoration:

  • 4 Biorosen
  • 12 Baisertropfen

Zubereitung:

Springform mit Butter einfetten.

Für den Teig Eier und Zucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver dazugeben und unterrühren. Fanta und Öl ebenfalls unterrühren. In die Springform geben und bei

  • 150 Grad Ober-/ Unterhitze ( 180 Grad Umluft)
  • ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen)

Abkühlen lassen.

Während der Teig im Ofen ist, Rhabarber waschen, Enden abschneiden und eventuell schälen, falls der Rhabarber sowieso schon Fäden zieht. Würfeln, in einen kleinen Topf geben, mit Zucker mischen, 1/2 Stunde ziehen lassen. 1 El Wasser dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten weichkochen. 2 El Wasser mit Speisestärke mischen und zum Rhabarber dazugeben, kurz aufkochen. Eventuell noch Zucker dazugeben, falls zu sauer. Abkühlen lassen.

Sahne steifschlagen, Mascarpone ,Vanillezucker und Lebensmittelfarbe unterrühren. Erdbeeren waschen, entstielen und bis auf 5-6 Erdbeeren alles würfeln.

Abgekühlten Tortenboden 2x durchschneiden. Auf den ersten Boden 1/3 der Creme geben, Erdbeeren auf den Boden verteilen. 2ten Tortenboden darauf setzen. Wieder Creme aufstreichen, Rhabarbermousse auf der Creme verteilen , den letzten Boden darauf legen. Restliche Creme auf den Boden verteilen, mit Erdbeeren, Rosen und Baisertropfen dekorieren, 2 Baisertropfen mit den Händen zerkleinern und auf der Deko verteilen.

Und wenn ihr jetzt den Muttertag nicht feiern wollt dann ist es doch völlig okay, dann ladet ihr halt eure Lieben ein anderes Mal ein.

Dass ich meinen Muttertag im Kreise meiner Lieben feiern darf, erfüllt mich mich Dankbarkeit, dass ich Mutter werden dürfte, finde ich sensationell.

Und dieses Jahr wird mein Muttertag auch noch mit einer sehr netten Idee gekrönt. Ich werde den Abend im Kino verbringen, wir schauen uns „I feel pretty“ an, ein echter Frauenfilm. Und wie es sich für einen Frauenfilm gehört, schau ich mir den Film mit Frauen an. Über 30 befreundete Frauen, tolle Frauen, lustige, gesellige und die Art von Frauen, die man immer gerne um sich herum hat. Und an dieser Stelle noch ein öffentliches Danke an die Initiatorin der ganzen Aktion, Caro, vielen lieben Dank und I love you so much !!!!!

Und an alle anderen Mamas, macht morgen was immer ihr wollt, aber habt Spaß! Für euch gibt es halt ein Blumenmeer in Form von meinen Fotos! Ich finde, auch wenn es altmodisch ist, wenigstens ein Stauß Blumen sollte ab und an drin sein, oder?

Also ich bin jetzt voll in Feierlaune, ich glaube, ich fange heut schon an. Her mit dem Prosecco und ab auf die Terrasse!!!

Ich drücke euch alle ganz doll!

Eure Dani

 

 

ostern

3-Gänge-Ostermenü

 

 

Hallo ihr Lieben!

Jetzt habe ich einen Blogpost vorbereitet, musste ihn nur noch abtippen und dann kam mir doch tatsächlich das gute Wetter dazwischen. Hey, ganz ehrlich, wann kann man denn das schon sagen, mir kam das gute Wetter dazwischen, irre , oder?

Aber jetzt, jetzt wird es langsam dunkel und ich habe Zeit für euch. Wir legen auch gleich los, weil nach dem Post wartet mein Mann mit einem Gläschen Wein und frischgebackenen Brot auf mich! Oh Leute, mir geht’s so gut!

Dieses Jahr gibt es mal zur Abwechslung kein Osterbrunch sondern mal ein Ostermenü. Ich serviere heute:

  1. Gang: Erbsensuppe mit Sahne
  2. Gang: Ganz falscher Hase mit Kartoffel-Spargel-Gemüse, dazu Mairübchen-Radieschen-Salat
  3. Gang: Pfirsich-Käsekuchen

Dann fangen wir mal an, ihr wisst ja, mein Wein wartet!

Vielleicht noch ein paar Infos zum Ablauf, den Pfirsich -Käsekuchen am Vortag zubereiten, da er über Nacht in den Kühlschrank muss, die Erbsensuppe kann man auch am Vortag machen, dann müsst ihr sie am Ostertag nur kurz aufwärmen und habt weniger Arbeit und den falschen Hasen mit Umluft ausbacken, das hat den Vorteil, dass ihr das Gemüse 30 Minuten vor Garzeitende dazuschieben könnt und so ist alles gleichzeitig fertig! Das Menü ist für 6 Personen gedacht!

So, jetzt aber!

Erbsensuppe

Zutaten:

  • 1 El Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 500 gr Erbsen (TK)
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 6 El Sahne
  • Salz/Pfeffer
  • etwas Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

Kartoffel und Zwiebel schälen, würfeln und in Butter andünsten. Gemüsebrühe dazugeben und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Die Erbsen in die Brühe geben, weitere 10 Minuten kochen, bis die Erbsen gar sind. Die Suppe pürieren, sollte sie zu dickflüssig sein, ein bisschen Brühe nachgießen. Eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen, mit Sahne und Petersilie garnieren.

 

 

Falscher Hase (Kastenform )

Zutaten:

  • 750 gr Hackfleisch gemischt
  • 1 Zwiebel
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 5 Eier (davon 2 für das Hackfleisch und 3 zum Überbacken)
  • 250 gr frischen Spinat
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Brötchen klein würfeln und mit Milch übergießen, Zwiebel schälen und fein würfeln. Hackfleisch mit Zwiebel und 2 Eier mischen. Brötchen ausdrücken, zur Hackfleisch geben. Gut mit Salz und Pfeffer würzen und ordentlich durchkneten!

In eine Kastenform geben (Form braucht nicht eigefettet werden) und mittig mit einem Löffel eine Mulde formen. Mit Alufolie abdecken und bei

  • 180 Grad Umluft
  • erst mal 40 Minuten backen

In der Zwischenzeit Spinat putzen, waschen und in einer Pfanne mit ein wenig Butter bei mittlerer Hitze dünsten bis er zusammenfällt. Mit Salz/Pfeffer würzen.

Hackfleisch nach 40 Minuten aus dem Ofen holen, die Mulde mit Spinat füllen, danach die Eier auf den Spinat aufschlagen. Nochmal für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.

Zum Servieren die Ränder mit einem scharfen Messer umfahren, danach auf einen Teller stürzen und sofort auf eure Servierplatte zurückstürzen.

Kartoffel-Spargel-Gemüse

Zutaten:

  • 1 Kilo kleine Kartoffeln (z.B. Drillinge)
  • 500 gr grüner Spargel
  • 250 gr kleine Strauchtomaten
  • 250 ml Olivenöl ( davon 200 ml für die Kartoffel und 50 ml für den Rest)
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und putzen. In einer Schüssel mit Öl , Salz und Pfeffer geben und gut durchrühren. Auf einem Backblech verteilen. Bei

  • 180 Grad Umluft
  • est mal ca. 20 Minuten backen

In der Zwischenzeit Spargel waschen und die unteren Enden abschneiden. Falls nötig die Enden schälen. Tomaten waschen. Gemüse mit dem restlichen Öl bestreichen, salzen und pfeffern. Nach 20 Minuten Kartoffeln aus den Ofen holen und das restliche Gemüse auf den Blech verteilen. Nochmals alles 15 Minuten backen.

Mairübchen-Radieschen-Salat

Zutaten:

  • 2 Mairübchen
  • 8 Radieschen
  • 100 gr Naturjoghurt
  • 2 El Olivenöl
  • 2 El Balsamico Bianco
  • 2 Tl Senf
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 El gehackte Petersilie
  • 1 El gehackten Schnittlauch
  • Kräutersalz/ Pfeffer

Zubereitung:

Rübchen und Radieschen waschen, Wurzel und Grün entfernen, in feine Scheiben schneiden oder hobeln.

Restliche Zutaten zu einem Dressing verrühren und über die Rübchen und Radieschen verteilen.

Pfirsich- Käsekuchen

Zutaten: Boden

  • 100 gr Vollkornbutterkekse
  • 100 gr Kakaobutterkekse
  • 150 gr weiche Butter

Füllung

  • 1 Päckchen Götterspeise Zitrone
  • 200 ml Wasser
  • 200 gr Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 gr Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 500 ml Sahne
  • 2 kleine Dosen Pfirsich
  • etwas gehackte Pistazien

Zubereitung:

Backpapier (weiß) auf den Boden der Springform (26 cm Durchmesser) legen und den Ring der Form daraufgeben und zumachen. Den Ring mit ein wenig Butter einfetten.

Für den Boden die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Wellholz fein zerkleinern. In eine Schüssel schütten und mit Butter gut verkneten. Keksmasse in die Springform geben und verteilen. Gut festdrücken.

Götterspeise in einen Topf mit Wasser geben und 10 Minuten quellen lassen. Währenddessen Sahne steif schlagen. Nun das Wasser mit dem Götterspeisenpulver bei mittlerer Temperatur erhitzen bis sich das Pulver aufgelöst hat (dauert nicht lange und die Flüssigkeit muss ganz klar sein). Vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen.

In einer zweiten Schüssel Frischkäse, Zitronensaft, Vanillezucker, Zucker verrühren, die lauwarme Götterspeise dazugeben, alles nochmals verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben bis eine homogene Masse entsteht. Die Masse auf den Keksboden verteilen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Masse fest ist, aus dem Kühlschrank holen und mit einem scharfen Messer vorsichtig um den Tortenring fahren und den Ring entfernen. Pfirsiche aus der Dose holen und gut abtropfen lassen. Den Springformboden lösen und den Kuchen auf einen Tortenständer servieren. Mit Pfirsichen und Pistazien garnieren.

Juhu, geschafft!!! Jetzt hab ich mir einen Wein verdient, oder nicht? Und frisches Brot mit fett Butter, so richtig viel Kohlenhydrate nach 21 Uhr, aber wisst ihr was, mir wurscht, ich trink auch zwei Wein und esse 5 Brot wenn es sein muss!

Ich wünsche euch nun fröhliche Ostern, trinkt viel Wein und Eierlikör, genießt gutes Essen, freut euch  gemeinsam, sucht Eier und vor allem feiert das Leben, denn das ist ja der Sinn der nächsten Tage. Ostern sollte ein fröhliches Fest sein, wir gedenken daran, dass der Tod nicht das Ende ist, ich mag diesen Gedanken sehr . Also seid dankbar für alles was ihr habt, verbringt Zeit mit Familie und Freunden und seid fröhlich!

Ich drücke euch alle

Eure Dani

 

ostern Quick-Tipp

Quick-Tipp Osterdekoration

 

Hallo ihr Lieben!

Ostern rückt ja gerade immer näher und für alle die noch schnell was brauchen, zeige ich euch heute eine einfache Osterdekoration!

Eigentlich wollte ich gar kein Blogpost darüber machen, da ich die Dekoration sehr einfach finde. Auf einen Blog gehört ja meiner Meinung nach etwas Anspruchsvolleres, dachte ich zumindest bisher.

Warum ich heute trotzdem darüber schreibe hat einen ganz einfachen Hintergrund. Meine Freundin war diese Woche bei mir zu Besuch und ich war gerade fertig mit meinen Ostertablett. Ihr gefiel die Dekoration und ich dachte mir, boah, das ist doch total billig und superschnell gemacht! Wir unterhielten uns darüber wie easy sowas dekoriert ist und dass es jeder Dekotrottel eigentlich auch hinbekommt. Sie stimmte mir zu, sagte aber, ich soll es auf den Blog bringen, da es genug Menschen wie sie gäbe, die es vielleicht nachmachen könnten, ihnen aber schon mal grundsätzlich die Idee fehlt.

Okay, kurz darüber nachgedacht und da ich ja noch meine Rubrik Quick-Tipp habe, die ja sträflich vernachlässigt wird, machen wir jetzt heute ganz schnell und ganz easy ein dekoratives Ostertablett!

Osterdekoration

Ihr benötigt:

  • 1 Tablett ( in meinem Fall Goldtablett)
  • 1 großes Porzellanei
  • 3 kleinere Porzellaneier
  • 2 Porzellanhasen
  • 8 kleine goldene Eier ( meine sind eigentlich zum Aufhängen gedacht)
  • 1 weiße Orchidee in einem weißen Übertopf
  • 1 Zweig Schleierkraut

So geht’s:

Tablett mit Moos auslegen und die restlichen Dekoartikel nach Belieben in das Tablett legen. Fertig!

Ihr könnt natürlich auch ganz andere Farben, Tabletts, Blumen oder Dekoartikel nehmen, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt!

Dann hoffe ich, ihr seid ein bisschen inspiriert und schreibt mir ruhig, ob ihr mehr so einfache Deko wollt oder ob ihr der Meinung seid, es zu einfach und das braucht ihr nicht!

Dann wünsche ich euch noch eine schönen Tag und und frohes Schaffen!

Bis bald

Eure Dani