All Posts By

Dani

Food

Vegane Woche: Kürbisrisotto

 

Liebe Freunde der guten Küche, ich hoffe, ich konnte euch gestern ein bißchen inspirieren und falls das der Fall war, würde ich heute gleich mal weitermachen.

Die Tischdekoration haben ich passend zum Hokkaidokürbis gewählt. Bei uns in der Nähe gibt es ein Blumenfeld zum Selberpfücken und hier habe ich auch meine Chrysanthemen in orange und weiß geholt. Noch ein paar kleine Kürbisse und fertig.

Wir wollen natürlich die Früchte des Herbstes zelebrieren und uns heute einer wundervollen Verbindung widmen nämlich Kürbis und Risotto. Ich liebe beides sehr und vor allem Risotto. Normalerweise mit viel Wein und noch mehr Parmesan aber wir machen ja einen auf vegan. Ich muss gestehen, ich habe noch keinen veganen Parmesan probiert aber tatsächlich wollte ich es auch mal ohne Käse machen. 

Ihr könnt euch vorstellen, ich war sehr skeptisch aber noch mehr gespannt! Ich musste tatsächlich auch ein paar Rezepte probieren, die waren allesamt echt lecker, aber halt nicht so wie Risotto sein sollte. 

Und das ist nun das finale Rezept, welches ich zum niederknien finde. 

Kürbisrisotto (4 Personen)

Zutaten:

  • 1 Hokkaidokürbis (entkernt ca.800g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 El pflanzliches Öl
  • 2 El Olivenöl
  • 400g Risottoreis
  • 100 ml veganer Weißwein
  • 900 ml heißer Gemüsebrühe
  • 150 ml vegane Sahne zum Kochen
  • eine Handvoll Kürbiskerne
  • ca.100g Rucola 
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Kürbis waschen, halbieren und entkernen. 600g Kürbis in kleine Würfel schneiden, den Rest in Spalten. Die Spalten auf das Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und für ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Pflanzenöl in einen Topf geben, Zwiebel und Kürbiswürfel darin anbraten. Knoblauch dazugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Reis hinzufügen und 1 Minute mitbraten. Mit Wein ablöschen, Herd auf mittlere Hitze stellen und den Wein kurz verdampfen lassen. Einen Schöpflöffel Gemüsebrühe unter Rühren dazugießen, weiterköcheln lassen und immer so viel Gemüsebrühe dazugeben, dass der Reis bedeckt ist. Die Kochzeit beträgt knapp 20 Minuten. Der Reis ist fertig wenn er zwar weich wird aber noch bissfest. Zum Schluss noch vegane Sahne hinzufügen und kurz köcheln. Salzen und Pfeffern.

Kürbisrisotto mit Rucola und Kürbiskernen anrichten.

Für Fleischesser passt dazu:

  • Schweinefilet
  • gebratene Speckstreifen
  • Hähnchenfilet

oder auch Fisch und Meeresfrüchte.

Übrigens gilt der Kürbis als Anti-Aging-Food! Regt die Zellteilung an und sorgt somit für straffe Haut. Also ran an den Kürbis Mädels, damit wir noch lange so jung aussehen wie wir uns eigentlich fühlen!!

Eure Dani

Rezepte

Vegane Woche: Kartoffelbrei und Pilzragout

 

Bei all den Einschränkungen und Verboten, die wir in diesen verrückten Zeiten haben, komme ich jetzt auch noch um die Ecke und will euch überreden mit mir mal ein bißchen auf Fleisch zu verzichten und mal vegan zu essen. Wobei, ich will euch gar nicht überreden sondern inspirieren. 

Um es gleich vorab klarzustellen, ich bin keine Veganerin, nein, nicht mal Vegetarierin. Ich esse immer mal gerne Fleisch, halt nicht jeden Tag. Wobei ich beim Fleischessen auch schon recht komisch bin.

Ich mag kein Geflügel, keine Hühner, Pute, Ente, halt alles was Flügel hat. Lamm und Wild mag ich auch nicht, bei Innereien, Leber oder ähnliche Tierteile bin ich ebenfalls raus. Steak mag ich aber bitte komplett durch, sonst esse ich es nicht. Aber ich mag Parmaschinken und Salami, Schnitzel und Burger, Lasagne und gebratenen Speck um meine Bohnen und in meiner Carbonara.  Und ich mag fast noch mehr Käse, Kuchen und Panna Cotta. 

Aber je älter ich werde desto mehr plagt mich mein Gewissen. Die ganzen Skandale um Fleisch, die Massentierhaltung und die aus Fleischkonsum resultierenden Probleme und Umweltbelastungen, das lässt mich alles nicht kalt.

Und so habe ich schon seit längeren beschlossen mehr vegetarische und vegane Rezepte auszuprobieren. Ich bin natürlich noch beim probieren, aber ein paar Rezepte würde ich jetzt mal mit euch teilen. Und falls ihr, so wie ich, Fleischesser zu Hause habt, die (noch nicht) bereit sind auch nur eine Woche auf Fleisch zu verzichten, hab ich euch am Ende der Rezepte noch einen Vorschlag, damit die ganze Familie happy ist. 

Und ein klein wenig herbstlicher Tischdeko gibt es auch , aber nicht so opulent, denn es geht ja ums Essen.

 

Starten möchte ich diese Woche mit Kartoffelbrei und Pilzragout.

 

 

 

Kartoffelbrei (4 Personen)

Zutaten:

  • 2 kg weichkochende Kartoffeln
  • 1,5 l Wasser
  • 2 Tl Salz
  • 70 g Margarine
  • 130-150 ml Wasser von den kochenden Kartoffeln
  • Salz/ Pfeffer/ Muskatnuss

Pilzragout

Zutaten:

  • 500g gemischte Pilze ( z.B. braune Champignons, Pfifferlinge, Austernpilze)
  • 2 El Margarine
  • 2 El Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Karotte (ca. 100g)
  • 100g Knollensellerie
  • 3 Zweige Thymian 
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 El Mehl 
  • 200 ml veganer Rotwein (ja, es gibt Wein mit Tierzusatz)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung Kartoffelbrei:

Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser ca. 25 Minuten kochen. Kochwasser abgießen, dabei das Wasser auffangen. Margarine und 130 ml  Wasser zu den Kartoffeln geben und mit einem Kartoffelstampfer stampfen. Nach Bedarf mehr Wasser dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Zubereitung Pilzragout: 

Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Karotte und Sellerie schälen und grob würfeln. 1El Öl und 1El Margarine in eine Pfanne geben und die Pilze ca. 5 Minuten anbraten. Aus der Pfanne nehmen.

1El Öl und 1El Margarine in die Pfanne geben und ca. 3-4 Minuten anbraten. Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten. Mehl darauf streuen, kurz anrösten und mit Rotwein ablöschen. 2-3 Minuten köcheln, Gemüsebrühe hinein gießen und die Pilze und den Thymian dazugeben. Alles nochmals 5-10 Minuten kochen, je nachdem wie weich ihr euer Gemüse wollt.

Entweder zusammen auf einer Platte oder getrennt servieren.

Für Fleischesser passt dazu:

  • Fleischküchle
  • Salsicciawürstchen

 

Jetzt hoffe ich natürlich, dass es euch genauso gut schmeck wie mir und ich wünsche mir auch, dass ich diese Woche tatsächlich auch die Zeit habe euch jeden Tag ein Rezept zu posten. Ich versuche es und hoffe, dass mir das Leben nicht dazwischen kommt! 

Habt eine tolle Woche, lasst es euch gutgehen und bleibt gesund!

Eure Dani

 

 

 

 

 

 

Einschulung Food

Schulbeginn und Müsliriegel

 

Das war was heute Morgen. Der erste Schultag seit Monaten, der erste Schultag im neuen Schuljahr und auch der erste Arbeitstag nach dem Urlaub für meinen Mann. Fröhlich in den Tag hüpfen geht anders, zumindest was meine Jungs anbelangt, ich war fröhlich, richtig fröhlich! Es hat sich angefühlt wie damals als alle Kinder plötzlich im Kindergarten waren und ich allein zu Hause. 

Ich war seit Monaten nicht mehr Vormittags allein daheim. Zum Glück war nicht so schlimm, dass alle daheim waren, wie ich anfangs dachte. Die Schule hat bei uns keiner vermisst und wenn es nach meinen Jungs gehen würde, könnte dieser Zustand des Chillens und des Nichtstuns auch noch eine Weile anhalten. Verstehe ich voll, so ein Lotterleben ohne Verantwortung und Arbeit ist ja auch toll.

Ich habe versucht den Jungs (schliesst meinen Mann natürlich mit ein) den Wiedereinstieg so schmackhaft wie nur möglich zu machen, habe gestern verbal motiviert, Schultüten für heute morgen gebastelt und Müsliriegel gebacken.

Müsliriegel

Zutaten:

  • 4 überreife Bananen
  • 3 El Kokos-Mandelmus oder Mandelmus
  • 600 g Haferflocken 
  • 200 g Kokosraspeln
  • 200 g gemischte Nüsse
  • 400 g Apfelmus
  • 4 EL Ahornsirup
  • 50 g Vollmilchkuvertüre

Zubereitung:

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen.

Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und in eine Schüssel geben. Nüsse etwas kleiner hacken und mit den restlichen Zutaten (ausser Kuvertüre) zu den Bananen geben. Gut durchmischen, auf dem Backblech verteilen und mit der Hand andrücken.

In den Ofen schieben und je nach gewünschten Bräunungsgrad 30-40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Kuvertüre in der Mikrowelle oder Wasserbad schmelzen und über die den Müsliteig verteilen. In Stücke schneiden und luftdicht aufbewahren.

Wenn wir ehrlich sind ist während der Coronazeit schultechnisch bei den meisten nicht viel gelaufen. Manche Lehrer haben sich ganz viel Mühe gegeben andere wiederum gar nicht. Ich mache niemanden einen Vorwurf. Es sind verrückte Zeiten und hinterher ist man ja immer schlauer.

Ich bin kein großer Freund des deutschen Schulsystems und zurück zum Regelbetrieb ist nicht unbedingt dass was ich für meine Kids will. Aber man muss halt mit dem arbeiten was man hat. Ich bin sehr gespannt wie dieses Schuljahr laufen wird, vor allem für unseren Mittleren, der dieses Jahr die Realschulprüfung macht. So viel Unterrichtsstoff der fehlt, soviel nachzuholen und zu lernen. Da wird’s mir schon kurz mulmig wenn ich darüber nachdenke.

Aber egal wie es ist, ich bin trotzdem froh, dass es weitergeht und egal, was ich vom System halte, es ist wichtig, dass es weitergeht. 

6 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben, 700 Millionen sind es weltweit. 250 Millionen Kinder und Jugendliche haben keinen Zugang zu Schule und zu Bildung. Und Corona macht es nicht besser. 15000 Lehrer fehlen deutschlandweit und ganz ehrlich, kann man es den jungen Menschen verübeln wenn sie nicht Lehrer werden wollen?

Ich bin nicht der große Lehrerfreund, dazu habe ich zu viele Pfeifen erlebt, aber es ist halt wie in jedem Job, es gibt die Schlechten und auch die Guten. Und unter den guten Lehrern gibt es so viele, die sich bemühen und jeden Tag versuchen ihren Job sehr gut zu machen. Auf diese Lehrer baue ich dieses Jahr ganz stark!

Ich verstehe es wenn viele Kinder, Eltern und Lehrer frustriert sind und wenn Fussballbundesliga öfters besprochen wird wie Schule und Kultur, da kann man doch ein bisschen wütend werden. 

Es ist wie es ist und ich bin jetzt froh, dass wieder Schule ist, dass meine Kinder Zugang zu Bildung haben, dass sie schreiben, lesen und rechnen können, denn das ist mehr als Millionen Kinder weltweit haben. 

Ich verstehe vieles nicht was die Politik gerade macht oder das Schulamt oder auch manche Lehrer aber wir haben alle unseren Menschenverstand und wissen, dass es eine nie dagewesen Situation ist. Wir können nicht die Welt ändern oder die Pandemie sofort auslöschen aber wir können mithelfen, dass es in unseren Umfeld leichter wird. 

Lasst uns dieses Schuljahr gemeinsam mit den Kindern einen Weg finden, damit es funktioniert, lasst uns im Gespräch mit den Lehrern bleiben und schauen wie wir ihnen helfen können. Lasst uns toleranter sein, weniger motzen und mehr von dem tun was wir können. Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass ein Miteinander sinnvoller ist als ein Gegeneinander und Schuldzuweisungen helfen niemals und sind nicht wirklich produktiv!

Machen wir dieses Schuljahr trotzdem zu einem schönen Schuljahr und nützen wir die Zeit und die Möglichkeiten die wir haben, um Kindern, Eltern und Lehrern zu helfen und uns gegenseitig zu unterstützen.

Ich wünsche euch allen ein tolles und erfolgreiches neues Schuljahr auch wenn die Bedingungen nicht optimal sind. Bleibt gesund und den Rest bekommen wir gemeinsam schon hin!

Eure Dani

 

Book

Buchtipps – von Walen, Nerds, geheimen Leben und Amerika

Bei dem aktuellen Wetter gibt es doch keinen Zeitvertreib der schöner ist alles das Lesen, oder nicht? Ich habe heute ein paar Buchtipps für euch.

Buchtipp 1:

Alle Toten fliegen hoch / Amerika / Teil 1 / Joachim Meyerhoff

Joachim Meyerhoff erzählt in seinem Buch über seine Kindheit, seine Jugend und über einen Schüleraustausch in Amerika. Er schreibt wunderbar selbstironisch, witzig und sehr unterhaltsam über Teenagersorgen, Kulturschock  und von kleinen und skurrilen Begebenheiten. Mal lustig, mal traurig wie das Leben halt so spielt. Leicht und flüssig zu lesen. Es ist das erste Buch einer 6teiligen Reihe. Und es ist auch mein erstes Buch von Joachim Meyerhoff aber mit Sicherheit nicht mein Letztes. Klare Kaufempfehlung!

Buchtipp 2 

Nerds retten die Welt / Sibylle Berg

„Haben Sie sich heute schon um den Zustand der Welt gesorgt?“

So beginnt Sibylle Berg jedes ihrer 16 Interviews, die in diesem Buch zu finden sind. Frau Berg befragt Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Fachbereichen wie Astrophysiker, Neurobiologen aber auch Philosophen, Künstler usw. zu den Fragen unserer Zeit. Sie versucht auch Laien die Antworten verständlich zu machen, bei manchen Kapiteln musste ich mich ein bisschen reinfuchsen. Durch QR-Codes im Buch hat man die Möglichkeit mehr zu dem jeweiligen Gesprächspartnern und ihren Themen zu erfahren. Ein sehr interessantes Buch welches einfach mal einen anderen Blickwinkel auf die Lage der Welt zulässt.

Ich bin absoluter Fan von Frau Berg. Eine sehr kluge und interessante Frau die mich mit ihrem schwarzen Humor und ihrer Sicht der Dinge total begeistert! Sie ist so ganz anders als der Rest der Welt und ich feier sie total! 

Wer mehr von Frau Berg hören will empfehle ich ihren Podcast mit Matze Hielscher “ WG Wesensfremd“, mein Lieblingspodcasts.

Buch lesen, Podcast hören und einfach mal über die Welt nachdenken. Danke Frau Berg! 

Buchtipp 3

Das geheime Leben des Monsieur Pick / David Foenkinos

Die Idee dieses Buches begeisterte mich vom Anfang an. In einer Bibliothek für abgelehnte Manuskripte in einem bretonischen Dorf finden die Lektorin Delphine und ihr Freund ein Manuskript welches zum Bestseller taugt. Das Buch wird verlegt und ein grosser Erfolg!  Doch bald wird an der Echtheit des Autors, einen Pizzabäcker, der nie las oder schrieb, und inzwischen tot ist,  gezweifelt. Eine lustige und spannende Spurensuche beginnt. Ein durch und durch leichtes und beschwingtes Buch mit ganz viel französischen Charme! Aber auch mit ganz vielen Seitenhieben in Richtung Verlagswelt, ambitionierte Kritiker und findige Verleger.

Eine wunderbare Geschichte für alle Bücherfreunde und sehr empfehlenswert ! Ich habe auch den Film dazu gesehen, eine typische französische Komödie, aber lang nicht so gut wie das Buch.

Buchtipp 4

Der Wal und das Ende der Welt / John Ironmoger 

Ein Mann wird nackt am Strand eines englischen Dorfes gefunden und von den Dorfbewohnern gerettet. Kurze Zeit später retten sie gemeinsam einen gestrandeten Wal, hier beginnt auch die eigentliche Geschichte und ich bekomme Gänsehaut ! 

Das Buch ist von 2015 und nimmt vorweg was uns gerade passiert, eine Pandemie! Es ist erschreckend gut erklärt wie unsere globale Welt zusammenhängt und was mit der Wirtschaft und der Menschheit passieren kann wenn der Ernstfall eintrifft. 

„Wir glauben unsere Gesellschaft sei stabil. Aber wir übersehen dabei was Entscheidendes. Die Gesellschaft ist nur drei volle Mahlzeiten von der Anarchie entfernt.“

Ich kann leider nicht mehr zu diesem Buch schreiben ohne die Geschichte vorwegzunehmen, aber gerade in der Coronazeit lege ich euch das Buch ganz warm ans Herz. Es ist wirklich, wirklich ein tolles Buch, leicht erzählt, verständlich und trotzdem tiefgründig. Vielleicht sollten wir alle ein bisschen wie die englischen Dorfbewohner sein !

Ich hoffe es ist vielleicht das eine oder andere Buch für euch dabei. Dann geht in die nächste Buchhandlung und kauft ein, es muss ja auch nicht einer der Buchtipps sein, egal was, macht Netflix aus, macht es euch gemütlich und lest! 

Eure Dani

 

 

 

Allgemein

Wand- und Sideboarddeko, Tapeten und Fliesen

So, liebe Freunde des Sommers, es geht langsam aber sicher dem Ende zu. Wenn ich morgens aufstehe, ist es noch dunkel und bei meinem ersten Kaffee auf der Terrasse fröstelt es mich langsam auch. 

Was für ein verrückter Sommer. Da die Kids kaum in der Schule waren fühlte sich dieser Sommer endlos an und wir in Baden Württemberg haben ja auch noch ein bißchen Sommerferien. Unsere Urlaubsplanung war so ähnlich wie das Wetter, mal gut mal schlecht. Wir fahren in Urlaub, nein wir fahren doch nicht, wir fahren ins Ausland, nein doch nicht, wir bleiben in Deutschland. Schlussendlich werden wir noch ein paar Tage Bayern machen und that’s it! Ich habe ehrlich gesagt kein Bock auf Quarantäne und schon gar nicht so kurz vor dem Schulstart! 

Aber bis jetzt ist der Sommer auch ganz gut ohne Urlaub verlaufen und wir waren sehr entspannt. War auch mal schön, sich das Urlaubsfeeling nach Hause zu holen. Wir haben viel gegrillt, uns mit Freunden getroffen, haben ein Tagesbett auf die Terrasse gestellt, ich hab viel gelesen und alles sommerlich dekoriert. Fühlte sich auch durch die heissen Temperaturen fast schon nach Urlaub an.

Und bevor jetzt der Sommer endgültig geht, mache ich hier auf dem Blog und Instagram noch ’ne Woche Sommer und dann gehen wir in den Herbst.

Heute zeige ich euch was man mit Tapeten und Fliesen so machen kann. Die Idee dazu hatte ich letztes Jahr in meinem Urlaub in Lissabon. Lissabon ist bekannt für seine Fliesen in tausend verschiedenen Mustern. Es sieht einfach nur wunderschön aus.

Und die zweite Inspiration hatte ich durch meine Tapetensammlung. Ich liebe die Mustern und Farben von Tapeten und kaufe einfach zum Spaß und weil es mir gefällt immer mal wieder eine Rolle Tapeten. Leider mag ich keine dauerhafte Deko, deshalb tapeziere ich nicht und ich kann ja auch nicht ständig neu fliesen. Aber man kann ja Tapeten und Fliesen auch anderweitig einsetzen und das zeig ich euch heute.

Dekobeispiel 1 Tapeten

Ihr braucht: Tapeten/ Bilderrahmen/ Schere

Tapeten auf die Größe des jeweiligen Rahmens zuschneiden und in den Rahmen befestigen.

 

Dekobeispiel 2 Fliesen

Ihr braucht: 3 Fliesen (Baumarkt)/ Klebepistole/ Golddraht/ Zange/ Stift

Fliesen mittag anzeichnen. Golddraht auf 10 cm abzwicken und eine Schlaufe biegen. Mit der Klebepistole an die angezeichnete Stelle kleben.

Dekobeispiel 3 Sideboard

2 Blumentöpfe in passenden Muster (Gärtnerei)/ 2 kleine Palmen (z.B. Arecapalme/ 2 Holztablettes/ 2 Kerzen/ 2 Seesterne/ Blumentopf/ Orchidee 

Das wars dann auch schon, geht ganz schnell. So mag ich das! Und man kann die Tapeten genauso wie die Fliesen jederzeit den Jahreszeiten entsprechend austauschen. 

Und jetzt geniessen wir alle noch ein bißchen Sommer und freuen uns dann auf einen hoffentlich schönen Herbst in diesen verrückten Zeiten.

Bleibt entspannt und habt Spaß!

Eure Dani