Browsing Category

Allgemein

Allgemein Food Valentinstag

Valentinstagskuchen mit Brombeeren und Schokolade

 

Wollt ihr für den Valentinstag vielleicht einen Kuchen backen? Einen, der spektakulär aussieht, aber ganz einfach zu machen ist? Ja? Dann habe ich hier heute was für euch.

Einen leckeren Schokoladenkuchen in Herzform, mit Brombeermarmelade und frischen Brombeeren und Blaubeeren. Das Einzige, was ihr mitbringen müsst ist ein bisschen Zeit, aber nicht zum Herstellen, sondern zum Abkühlen des Kuchens und der Ganache. Das ist alles. Und falls ihr die Ganache nicht als Verzierung wollt, dann macht ihr nur Brombeeren, Blaubeeren und Schaumzuckertropfen auf den Kuchen, dann ist der Kuchen easy peasy! 

Los geht’s!

Valentinstagskuchen in Herzform (Backform Herz, Höhe 25 cm oder eine runde Springform ca. 26-28 cm, dann müsst ihr ein Herz nach dem Backen ausschneiden)

Zutaten: 

Teig:

  • 200g weiche Butter + Butter für die Form
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 250g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150g Vollmilchkuvertüre

Ganache und Deko:

  • 200g Zartbitterkuvertüre
  • 400 ml Sahne
  • 120g Brombeeren
  • 120g Blaubeeren
  • 150g Blaubeermarmelade
  • 12 Schaumzuckertropfen Schokolade

Zubereitung:

Wir fangen als Erstes mit der Ganache an, weil die recht lange zum Abkühlen braucht.

Zartbitterkuvertüre hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne in einem Topf aufkochen und über die Kuvertüre geben. 10 Minuten stehen lassen, umrühren, die Oberfläche direkt mit Frischhaltefolie abdecke, damit sich keine Haut bildet. Komplett abkühlen lassen, mindestens  2 Stunden.

Backofen auf 180° Grad Ober/-Unterhitze vorheizen. Backformboden mit Backpapier auslegen, den Rest mit Butter einreiben.

Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät oder Küchenmaschine cremig schlagen (ca.3-4 Minuten). Eier, unter Rühren, einzeln dazugeben. Mehl mit Backpulver mischen, zum Rest dazusieben und kurz aufschlagen. 

Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, kurz abkühlen lassen und in einem feinen Strahl und unter Rühren zum Teig geben. Nur solange rühren bis sich alles verbunden hat.

Den Teig in die Form geben und ca. 35-40 Minuten backen. Danach gut abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

In der Mitte einmal durchschneiden und die eine Hälfte mit Marmelade bestreichen. Mit der anderen Hälfe bedecken. 

Die Ganache (ist noch recht flüssig) mit dem Handrührgerät ca.1-2 Minuten kräftig aufschlagen, bis sie streichfähig wird. Mit der Hälfte der Ganache den Kuchen einstreichen, die andere Hälfe in einen Spritzbeutel geben und unregelmässig, mit ein wenig Abstand kleine Rosetten aufspritzen. Die Zwischenräume mit den Beeren und den Tropfen auffüllen. Kuchen kühlstellen. 

Ich gestehe, ich bin ein Fan vom Valentinstag, ich mag Blumen und Geschenke und Kuchen. Und vor allem mag ich die Liebe und zwar in all ihren Formen. Die Liebe zu meinem Mann, zu den Kindern, zur Familie und zu meinen Freunden. Es gibt so viele verschiedene Arten von Liebe, da ist doch bestimmt für jeden was dabei. Und auch wenn wir dieses Jahr mit viel Abstand leben mussten, so kann man ja trotzdem jemandem sagen, dass man ihn lieb hat. Ich denke der Valentinstag ist für alle Liebenden da, egal wen man liebt und wenn wir uns wieder in den Armen liegen dürfen, dann lassen wir uns nie wieder los! 

In diesem Sinne, habt ein Herz für alle die es brauchen und glaubt an die Liebe!!!

Eure Dani

 

Allgemein Food

Fernsehabend, Hot Dogs und Serientipps

 

Nachdem auch dieses Wochenende nix auf dem Programm steht, dachte ich mir, machen wir es uns mal wieder gemütlich und futtern ein paar Hot Dogs. Ich will an dieser Stelle nur kurz betonen, dass wir natürlich nicht nur vor der Glotze sitzen, aber abends doch öfters seit den Lockdowns. Vor allem jetzt im Winter. Ich kann hier auch nicht wirklich Spieletipps geben, da ich mit den Jungs nur Schach oder Backgammon spiele und ab und an Spiel des Lebens, that’s it. Und Tischfußball, aber ist ja jetzt nicht so interessant für euch.

Aber Hot Dogs sind interessant, weil sich jeder von den Beilage und Saucen das raussuchen kann was er mag. Und es gibt Millionen Arten sie zuzubereiten, klassisch bis gesund oder mexikanisch alles ist drin. Und wenn man noch ein Veggiewürstchen nimmt, haben auch die Vegetarier Spaß!

Ich habe die Hot Dogs heute recht klassisch, weil es Kinder meistens klassisch mögen und ihr könnt alle Saucen und Beilagen fertig kaufen falls ihr keine Lust habt alles selbst zuzubereiten. Brötchen habe ich auch nicht selbst gemacht.

Hot Dogs (4 Personen)

Zutaten:

  • 8 Hot Dog Brötchen
  • 8 Saitenwürstchen (oder Veggiewürtchen)

Röstzwiebel:

  • 2-3  Zwiebeln (ca.250g)
  • 3 El Mehl (ca.40g)
  • 1 El Paprikapulver  (edelsüß)
  • 1 Tl Salz
  • 200 – 300 ml pflanzliches Öl

Rotkraut:

  • 200 g Rotkraut
  • 1 Tl Salz 
  • 2 El Apfelessig 

Remoulade:

  • 100g Mayonnaise 
  • 100g griechischer Joghurt 
  • 1 El Schnittlauch
  • Salz/Pfeffer

Cocktailsauce:

  • 100g Mayonnaise 
  • 100g griechischer Joghurt
  • 1 El Ketcup
  • 1 El Tomatenmark
  • Salz / Pfeffer

Senfsauce:

  • 70g mittelscharfer Senf
  • 1 Tl Olivenöl
  • 1 Tl Honig

Hot Ketchup:

  • 200g Ketchup
  • 6-8 Jalapenos (je nach gewünschter Schärfe)

Außerdem :

  • 200g Cheddar gerieben
  • 200g eingelegte Gurkenscheiben
  • 200g Jalapenos
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • evtl. eine Tüte Süsskartoffelchips

Zubereitung Röstzwiebeln:

Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden und mit Mehl, Paprikapulver und Salz mischen. In einer Pfanne Öl warm machen. Macht es nicht zu heiß, sonst verbrennen die Zwiebeln (ich hab bei meinem Herd 9 Stufen, die Zwiebeln hab ich auf 6 ausgebacken). Die Hälfte der Zwiebeln hineingeben und ausbacken. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit den restlichen Zwiebeln genauso verfahren. Evtl. mit Salz nachwürzen.

Zubereitung Rotkraut:

Rotkraut vom harten Strunk befreien und den Rest in feine Ringe schneiden oder hobeln. Mit Apfelessig und Salz gut mischen und für 1 Stunde ziehen lassen.

Zubereitung Remoulade :

Alle Zutaten mischen und gut abschmecken.

Zubereitung Cocktailsauce:

Alle Zutaten mischen und gut abschmecken.

Hot Ketchup Zubereitung:

Ketchup und Jalapenos mischen und mit einem Pürierstab fein pürieren.

Senfsauce Zubereitung:

Alle Zutaten mischen.

Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden. Alle Saucen und Zutaten in Schälchen verteilen. 

Saitenwürstchen kochen und währenddessen die 

Hot Dog Brötchen in Backofen warm machen (siehe Packungsanleitung).

Und hier noch meine völlig subjektiven Serientipps und ich muss anmerken, es sind ein ganzer Haufen Krimis dabei, wusste gar nicht, dass ich so ‚ ne Krimitante bin, da mir Krimis lesen gar nicht so Spaß macht.

Miniserien:

  • Das Damengambit / sowas von gut, visuell, Musik, Handlung, Hauptdarstellerin, alles passt und toll umgesetzt
  • Self Made, Das Leben von Madame C.J. Walker / nach einer wahren Geschichte, eine afroamerikanische Frau wird von Wäscherin zur Selfmade- Millionärin. Traurig, witzig, richtig gut!
  • Unorthodox / wahre Geschichte von einem Leben in einer New Yorker ultraorthodoxen Gemeinde und den Ausbruch der Hauptdarstellerin so dieser Welt. Wahnsinn, dass es solche Parallelwelten wirklich gibt.

Krimiserien: alle superspannend

  • Ich schweige für dich
  • The Five
  • Safe
  • Broadchurch (mein persönlicher Favorit )
  • Mindhunter / nicht typisch Krimi, da es um die Psyche von Massenmördern geht
  • und natürlich Sherlock Holmes / besser geht es nicht und ihr wisst, ich bin ein Fan von Benedict Cumberbatch

Fantasy und Science fiction:

  • Carnival Row / der schöne Orlando Bloom lebt mit mystischen Wesen in einer Fantasiewelt und ermittelt in Mordfällen
  • The Alienist / New York, 1896, Daniel Brühl als Kriminalpsychologe hilft der Polizei bei ermitteln, spannend und tolle Kulissen
  • The Umbrella Academy / nach einer Comicvorlage / adoptierte Geschwister mit Superkräften retten die Welt, ich fand’s toll gemacht und mal was anderes
  • Sense 8 / ist meiner absolute, unangefochtene Lieblingsserie, empfehle ich hier nur bedingt, weil ich von vielen weiß, dass sie sie voll doof fanden / für mich gibt es keine bessere Serie über Freundschaft und Liebe, man muss aber die Gewalt und den Sex ein bisschen ausblenden/ schönste und tollste Serie ever (für mich)

So jetzt seid ihr ein bisschen versorgt, vieles kennt ihr bestimmt schon, aber vielleicht ist ja doch was dabei. Ich weiß, da ist irgendwie nix in Richtung Grey’s Anatomy, ich habs wirklich versucht, aber ich kann es leider nicht anschauen. Wenn schon Fernsehserien dann Castle oder The Mentalist, irgendwie brauche ich da mehr Spannung zum entspannen.

Dann wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende, macht es euch gemütlich und esst ein paar Hot Dogs!

Eure Dani

 

 

 

 

Allgemein

Geburtstag und Corona

 

So meine Lieben, jetzt ist die erste Woche des Lockdown-Light auch schon wieder vorbei und ich hatte am Wochenende Geburtstag. Aus gegebenen Umständen hatte ich natürlich keine Party, was ein bisschen seltsam für mich war, denn ich weiß gar nicht mehr, wann ich den letzten Geburtstag ohne meine Mädels gefeiert habe. Muss schon 30 Jahre her sein!

Wie jedes Jahr, kurz vor meinem Geburtstag, ziehe ich mich ein wenig zurück und denke über mein vergangenes Lebensjahr nach. Ich ziehe Bilanz, was war gut, was war nicht so gut, was könnte ich besser machen! Während ich letzten November ganz zuversichtlich und voller Vorfreude in mein neues Jahr gestartet bin, haben sich im Laufe des Jahres alle beruflichen Pläne zerschlagen. Und dann geriet nicht nur meine kleine Welt aus den Fugen, sondern die ganze Welt, also der ganze, komplette Planet!

Und je länger Corona anhielt, desto seltsamer wurde die Welt um mich herum. Während ich mir am Anfang noch ganz viele Gedanken gemacht habe und viel mit anderen Menschen über Corona diskutiert habe, versuche ich es inzwischen weitgehend zu vermeiden. Wenn man mit 10 Menschen über Corona redet, kommen 10 verschiedene Meinungen dabei heraus und jeder fühlt sich im Recht. Aber jeder hat nun mal eine andere Sicht auf die Welt, die geprägt ist von den Umständen in denen man lebt, von vergangenen Erfahrungen und dem Charakter.

Ich bin überzeugt davon, dass Corona Ängste und Unsicherheiten und den Umgang damit nur noch verstärkt. Wenn jemand vor Corona schon ängstlich war und sich ständig Sorgen gemacht hat, dann wird er jetzt nur noch ängstlicher. Menschen, die alles unter Kontrolle haben wollen und ihr Leben gerne planen, verstehen die Welt nicht mehr und können mit der neuen Unsicherheit gar nicht umgehen. Die, die dagegen sind, gegen was auch immer, waren schon vor Corona dagegen und hatten schon vorher das Gefühl, dass das Leben ungerecht ist und sie eigentlich gar nichts dafür können. Und dann gibt es noch die, die versuchen, das Beste aus der Situation zu machen, die plötzlich Chancen entdecken, für sich, für die Umwelt, die kreativ werden, neue Wege suchen und trotzdem gute Laune haben. Ich meine das alles gar nicht wertend, den jeder hat nun mal eine andere Ausgangssituation.

Aber ich kann noch so viel diskutieren, am Ende läuft es auf das Eine hinaus, ich suche mir meinen Weg und gehe noch mehr in die Eigenverantwortung für mein Leben. 

Da mein soziales Leben, genauso wie bei ganz vielen Menschen, relativ brach liegt, habe ich genug Zeit um nachzudenken. Da keiner weiß, wie lange Corona noch existiert, bleibt einem nichts anderes übrig, als sich auf das Jetzt zu konzertieren. Ich stehe jeden Morgen weiterhin gutgelaunt auf und freu mich wie Bolle auf den Tag. Corona ist jeden Morgen da, ob wir jetzt gute Laune haben oder nicht. Ich lese Bücher über neue Visionen für die Zukunft und  über nachhaltiges Leben, denn da kann ich aktiv mitmachen. Ich höre Podcast von Menschen, die Chancen in der Zukunft sehen, überlege mir Projekte und Locals, die unterstützen kann. Und glaubt mir, wenn ihr das auch macht, geht es euch danach viel besser! Da die Adventszeit auch schon vor der Tür steht, kann ich euch die nächsten Wochen mit Wohlfühlrezepten und Dekoideen versorgen, damit ihr es daheim schön habt, aber mit welcher Laune ihr morgens aufsteht und wie ihr die Coronazeit nutzen wollt, ist euere eigene Entscheidung!

Jetzt ist die Zeit um nachzudenken, was oder wen man in seinem Leben braucht und sich von Sachen (oder auch von Menschen) zu trennen, die einem nicht gut tun oder weiterbringen. Ich lasse keine negativen Vibes an mich ran, ich brauche meine Energie für andere Dinge. Ich habe schon immer ein unerschütterliches Vertrauen in das gute, kreative und schöne im Menschen und in das Leben, und ich werde einfach weiter daran glauben. 

Ich kann Corona nicht wegzaubern, ich kann die Welt nicht gerechter machen und ich kann vieles was geschieht nicht besser machen. Aber ich kann locker mein Ego ablegen um mich in meine Mitmenschen zu investieren, ich kann respektvoll mit Menschen umgehen, die gerade Angst haben, mich solidarisch zeigen um Kunst, Kultur und das Gaststättengewerbe zu unterstützen. 

Ich vermisse es auch in den Urlaub zu fahren, ich vermisse es zu feiern, ich vermisse andere in den Arm zu nehmen und ich vermisse es mit meinen Mädels um die Häuser zu ziehen. Aber die Zeit wird wieder kommen, da bin ich mir sicher, weil es immer so ist und bis dahin arbeite ich an mir und nutze die Zeit um anderen zu helfen. 

Und ja , ich hatte einen tollen Geburtstag, ganz gemütlich, ganz unspektakulär, mit den Menschen, die ich so sehr liebe, mit meiner Familie und ich war erfüllt von tiefster Dankbarkeit sie an diesem Tag gesund und munter bei mir zu haben.

Ich schließe nun meinen Monolog mit einem meiner Lieblingssprüche (von Mutter Teresa) ab:

Wenn du die Welt verändern willst, dann geh nach Hause und liebe deine Familie!

Und wenn wir nun alle genau das tun, dann schaffen wir bis Weihnachten den Weltfrieden! Ganz bestimmt! Es ist nun mal eine Zeit, die wir und die ganze Welt so noch nicht erlebt haben. Lasst euch die Lebensfreude nicht nehmen, hört auf zu meckern und zu jammern, es bringt nur kurzfristig was, werdet kreativ und helft mit, Freude in eurer Leben und das eurer Mitmenschen zu bringen. Wir müssen gerade alle durch diese komische Zeit durch, aber es liegt an euch, wie ihr durch diese Zeit kommen wollt!

Eure Dani

 

Allgemein

Vegane Woche: Apfelkuchen

 

Da wären wir nun, am Ende der veganen Woche! Und wenn wir schon an einem Sonntag abschließen, dann natürlich mit einem Kuchen!

Ich und vegane Kuchen stehen ein bißchen auf Kriegsfuß. Ich habe schon etliche gebacken, die meisten davon waren ganz okay, aber vom Hocker gehauen haben mich die Wenigsten. Irgendwie werden die nicht wirklich fluffig. Die Konsistenz ist meist nicht so wie ich es mir wünsche bzw. wie ich es gewohnt bin. Vegane Rührkuchen kommen da ganz gut hin, aber beim Biskuit könnt ich heulen. Aber ich gebe nicht auf! Irgendwann schaffe ich es bestimmt den fluffigsten veganen Biskuit ever zu backen. 

Ich habe aber heute trotzdem ein richtiges Highlight für euch, einen extrem leckeren und mega schnell gemachten Apfelkuchen mit Streusel. 

Apfelkuchen mit Streusel

Springform 26 cm Durchmesser

Zutaten:

  • 400g Mehl
  • 250g Margarine
  • 100gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 6-8 mittelgroße Äpfel
  • 1 Zitrone (Abrieb+Saft)
  • 1 Tl Zimt (optional)
  • etwas Puderzucker

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Form mit etwas Margarine einfetten.

Äpfel waschen, schälen und in nicht zu dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Zimt mischen.

Mehl, Margarine und Zucker in eine Schüssel geben, gut mit der Hand verkneten. Auf einer Arbeitsplatte nochmal kurz durchkneten. Sollte der Teig zu weich sein bißchen Mehl hinzufügen. 

Ca. 3/4 des Teiges nehmen und mit der Hand in die Form drücken. Dabei einen Rand von ca. 2 -3 cm machen. Äpfel auf den Teig verteilen und den restlichen Teig auf die Äpfel krümmen. In den Backofen geben und ca. 40 Minuten backen. Aus den Ofen nehmen und mit Puderzucker bestreuen.

Ich hoffe, ich habe euch diese Woche ein bißchen inspirieren können und vielleicht war ja das eine oder andere Rezept für euch dabei. Nach wie vor bin ich der Meinung, lieber 1x die Woche vegan als gar nicht, lieber eine Plastiktüte weniger als gar keine, liebe kleine Schritte als große, die man nicht durchhält. Und wenn der Verzicht auf  Fleisch so gut schmeckt, dass man es nicht als Verzicht sieht, dann können wir alle ein bißchen dazu beitragen, dass die Welt ein wenig besser wird.

Lasst es mich wissen wie euch die vegane Woche gefallen hat und hinterlasst mir einen Kommentar hier oder auf Instagram. Vielleicht habt ihr Lust auf noch mehr vegane oder vegetarische Rezepte, ich experimentiere gerade sowieso und kann es gerne mit euch teilen.

Eure Dani

 

Allgemein

Wand- und Sideboarddeko, Tapeten und Fliesen

So, liebe Freunde des Sommers, es geht langsam aber sicher dem Ende zu. Wenn ich morgens aufstehe, ist es noch dunkel und bei meinem ersten Kaffee auf der Terrasse fröstelt es mich langsam auch. 

Was für ein verrückter Sommer. Da die Kids kaum in der Schule waren fühlte sich dieser Sommer endlos an und wir in Baden Württemberg haben ja auch noch ein bißchen Sommerferien. Unsere Urlaubsplanung war so ähnlich wie das Wetter, mal gut mal schlecht. Wir fahren in Urlaub, nein wir fahren doch nicht, wir fahren ins Ausland, nein doch nicht, wir bleiben in Deutschland. Schlussendlich werden wir noch ein paar Tage Bayern machen und that’s it! Ich habe ehrlich gesagt kein Bock auf Quarantäne und schon gar nicht so kurz vor dem Schulstart! 

Aber bis jetzt ist der Sommer auch ganz gut ohne Urlaub verlaufen und wir waren sehr entspannt. War auch mal schön, sich das Urlaubsfeeling nach Hause zu holen. Wir haben viel gegrillt, uns mit Freunden getroffen, haben ein Tagesbett auf die Terrasse gestellt, ich hab viel gelesen und alles sommerlich dekoriert. Fühlte sich auch durch die heissen Temperaturen fast schon nach Urlaub an.

Und bevor jetzt der Sommer endgültig geht, mache ich hier auf dem Blog und Instagram noch ’ne Woche Sommer und dann gehen wir in den Herbst.

Heute zeige ich euch was man mit Tapeten und Fliesen so machen kann. Die Idee dazu hatte ich letztes Jahr in meinem Urlaub in Lissabon. Lissabon ist bekannt für seine Fliesen in tausend verschiedenen Mustern. Es sieht einfach nur wunderschön aus.

Und die zweite Inspiration hatte ich durch meine Tapetensammlung. Ich liebe die Mustern und Farben von Tapeten und kaufe einfach zum Spaß und weil es mir gefällt immer mal wieder eine Rolle Tapeten. Leider mag ich keine dauerhafte Deko, deshalb tapeziere ich nicht und ich kann ja auch nicht ständig neu fliesen. Aber man kann ja Tapeten und Fliesen auch anderweitig einsetzen und das zeig ich euch heute.

Dekobeispiel 1 Tapeten

Ihr braucht: Tapeten/ Bilderrahmen/ Schere

Tapeten auf die Größe des jeweiligen Rahmens zuschneiden und in den Rahmen befestigen.

 

Dekobeispiel 2 Fliesen

Ihr braucht: 3 Fliesen (Baumarkt)/ Klebepistole/ Golddraht/ Zange/ Stift

Fliesen mittag anzeichnen. Golddraht auf 10 cm abzwicken und eine Schlaufe biegen. Mit der Klebepistole an die angezeichnete Stelle kleben.

Dekobeispiel 3 Sideboard

2 Blumentöpfe in passenden Muster (Gärtnerei)/ 2 kleine Palmen (z.B. Arecapalme/ 2 Holztablettes/ 2 Kerzen/ 2 Seesterne/ Blumentopf/ Orchidee 

Das wars dann auch schon, geht ganz schnell. So mag ich das! Und man kann die Tapeten genauso wie die Fliesen jederzeit den Jahreszeiten entsprechend austauschen. 

Und jetzt geniessen wir alle noch ein bißchen Sommer und freuen uns dann auf einen hoffentlich schönen Herbst in diesen verrückten Zeiten.

Bleibt entspannt und habt Spaß!

Eure Dani