Food Rezepte

Granola, ein wiederkehrender Traum und der Himalaya

 

Wer mich kennt weiß, dass ich kein großer Frühstücker bin. Morgens habe ich so gar keinen Hunger und ausser Kaffee geht da nicht viel. Sonntag ist so ziemlich der einzige Tag an dem ich mir Zeit für ein ausgiebiges Frühstück nehme und dann geniesse ich es auch. Da gibt es dann frische Brötchen, Rührei, Obst und Granola. Da ich leider nur ein selbstgemachtes Granola mag muss ich in regelmässigen Anständen Granola auf Vorrat machen. Wobei Vorrat bei uns ein starkes Wort ist, da alles ziemlich schnell weg kommt. Deshalb frühstücke ich Granola nicht nur sondern esse es auch mal zwischendurch oder auch Abends. Hier gilt ganz klar, solange der Vorrat reicht…

Mein Granolarezept ist mein absolutes Lieblingsrezept und reicht für 2 große Vorratsgläser. Da hält es sich auch 3-4 Wochen, theoretisch !

 

 

Granola

2 große Vorratsgläser

2 Backblech

Zutaten:

  • 500 g Haferflocken (zart)
  • 400 g gemischte Nüsse
  • 200 g Kokosflocken
  • 4 Tl Zimt
  • 200 ml Ahornsirup
  • 400 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung : 

Backofen auf 180 ° C  Umluft vorheizen. Die Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Nüsse kleiner hacken. Alle trockenen Zutaten mit den Nüssen in eine Schüssel geben und umrühren. Öl und Sirup dazugeben und gut verrühren bis sich die Zutaten verbunden haben.

Auf den Blechen verteilen und ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, umrühren und für weitere 10 Minuten backen. Die Granola sollte nicht zu braun werden, dann wird sie bitter. 

Aus den Ofen nehmen, abkühlen lassen und auf die Vorratsgläser verteilen.

 

Variationen: (1 Portion )

Obst-Joghurt

Zutaten:

  • 150 g Joghurt
  • 150 g Obst (z.B. Melone, Ananas, Kokosnuss)
  • 1 El Granatapfelkerne

Zubereitung:

Obst in kleine Stücke schneiden und mit Joghurt und  Granola in ein Glas schichten. Mit Granatapfelkerne bestreuen.

 

 

Banane-Schoko 

Zutaten:

  • 1 Banane
  • 100- 150 ml Mandelmilch
  • 1 El Zartbitter-oder Vollmilchraspeln

Zubereitung:

Banane schälen und halbieren. Auf einen tiefen Teller geben und mit Granola und Milch servieren. Mit Schokoraspeln bestreuen.

 

 

Gebratenes Obst 

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 10 Trauben (kernlos)
  • 1 Tl Butter
  • 1 Tl brauner Zucker
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Apfel waschen, entkernen und grob würfeln. Trauben waschen und halbieren. Butter in einer Pfanne zerlassen, das Obst dazugeben und kurz anbraten. Zucker darüberstreuen und ca. 5-7 Minuten bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Obst mit Granola und Joghurt servieren und mit Zimt bestreuen.

 

 

Ob jetzt Granola gesund ist oder nicht, dass weiß ich gar nicht so genau, aber es schmeckt! Aber Sport ist gesund meistens jedenfalls. Also ich persönlich schau mir lieber Sport an als dass ich ihn selber mache. Letzte Woche war ich in der Liederhalle in Stuttgart und hab mir auf grosser Leinwand die European Outdoor Filmtour angeschaut. Völlig verrückt, was manche Menschen sich trauen und wie fit sie sind. Ich mach Yoga, sonst nix, wandern oder spaziererlaufen langweilt mich und joggen ist viel zu anstrengend. Ich empfinde es als total schön, auf einem Berg zu stehen und die Aussicht und den Kaiserschmarren zu geniessen, es macht aber für mich keinen Unterschied ob ich den Berg raufgewandert oder mit dem Auto gefahren bin. 

Mit 20 hatte ich den Traum, irgendwann einmal in meinem Leben im Himalaya zu wandern vielleicht sogar den Mount Everest zu besteigen. Mit 40 habe ich mich von diesen Traum komplett verabschiedet und für mich beschlossen, der Mount Everest sieht mich nur, wenn da mal eine Gondel steht.

Jetzt sitze ich da gemütlich in der Liederhalle und schaue den jungen Franzosen Eliott Schonfeld zu, wie er den Himalaya von West nach Ost durchquert. An für sich schon mega cool, aber, und hier kommt wieder mein Traum vom Himalaya ins Spiel, sein Wegbegleiter ist sein Pferd Robert! Ich saß da und dachte, natürlich, wie konnte ich nicht selbst darauf kommen, ich muss nicht laufen, ich reite! Okay, Elliot ist nicht geritten, weil das Pferd sein Gepäck getragen hat, aber ich brauch da nicht so viel, da kann ich dann locker reiten. 

Und jetzt, haltet euch fest, ich könnte sogar zum Nordpol und zwar mit Schlittenhunden. Ganz ehrlich, da eröffneten sich auf einmal ganz neue Möglichkeiten und ich kann nicht glauben, dass ich da nicht früher draufgekommen bin!!! Mal wieder ein neuer Beweis dafür, dass man seine Träume auf gar keinen Fall aufgeben soll, man muss nur seinen eigenen Weg finden.

Ihr wißt natürlich jetzt ganz genau was jetzt kommt, ich brauch ein Pferd. Weihnachten steht vor der Tür, ich wünsch mir einfach eins. Aber keinen so einen edlen Lipizzaner sondern einen soliden Lastengaul, der mich safe durch Gebirge bringt. Und ich nenne es Reinhold, zu Ehren von Reinhold Messner.

Dann werden Reinhold und ich den Himalaya stürmen. Vielleicht sollte ich mir noch eine Sauerstoffmaske wünschen, wahlweise für Reinhold oder für mich, falls wir doch mal ausser Atem sind. Und ich brauche noch einen Gutschein vom Decathlon, ich brauch ja neue Klamotten, ich möchte ja auch im Himalaya gut aussehen.

Liebe Leute ich kann euch sagen, das wird ein mega Weihnachten, ich freu mich!

Eure Dani

P.S. Gebt niemals eure Träume auf, niemals! TSCHAKKA!!!!!

 

 

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply