Food Valentinstag

Himbeerkuchen und Valentinstagsgeschichte

Hallo ihr Lieben!

Ich lege heute sofort mit meinen Valentinstag-Sweettable los dann haben wir schon mal den organisatorischen Teil des Valentinstags hinter uns und dann erzähl ich noch eine kleine persönliche Geschichte, die passt ganz gut zu diesen heutigen Tag!

Himbeerkuchen ( Tortenform 20cm Durchmesser)

Zutaten:

Teig:

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100gr Rohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 80gr Dinkelmehl
  • 20gr Speisestärke

Füllung:

  • 150gr Frischkäse
  • 300gr griechischer Joghurt
  • 50gr Puderzucker
  • 2-3 El Himbeermarmelade

Außerdem:

  • frische Himbeeren
  • getrocknete Rosenblätter
  • 2 EL Himbeermarmelade

Zubereitung:

Eier trennen, Eiweiß mit Salz aufschlagen und mit der Hälfte des Zuckers zu einen festen Schnee schlagen. Eigelb, restlicher Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Mehl mit Speisestärke in die Eigelbmasse dazugeben  und nochmals kurz aufschlagen. Teig in die gefettete Form geben und bei

  • vorgeheizten Backofen 200 Grad Ober/Unterhitze oder 180 Grad Umluft
  • ca. 30 Minuten

backen. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung herstellen. Alle Zutaten gut miteinander verrühren und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Tortenboden einmal in der Mitte durchschneiden, den unteren Boden mit Marmelade bestreichen und ein Teil der Himbeercreme darauf verteilen. Den zweiten Boden darauf setzen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach die Torte mit der restlichen Creme bestreichen und nochmals im Kühlschrank kühlen. Kurz vor dem Anrichten mit frischen Himbeeren und Rosenblättern dekorieren.

Die Berliner habe ich gekauft und da wir Himbeeren in Verbindung mit Schokolade lieben, habe ich auf den Berliner ein Schäumchen gesetzt und alles mit fertiger Schokoladensoße übergossen. Sehr lecker!!!

Die Macarons sind diesmal gekauft. Ich kann sie zwar auch selber machen aber ich muss zugeben, meine sind nicht ganz so formschön. Damit wäre alles fertig!

Und nun wie schon angekündigt meine kleine Valentinsgeschichte, die mir vor ca. 2 Monaten passiert ist.

Es war ein Wochentag wie jeder andere, ich stand in meiner Küche und schnippelte Gemüse. Während ich koche höre ich oft Musik meistens Radio. Und während ich also so vor mich hinschnipple, sagt der Radiomoderator das nächste Lied an, von James Arthur „Say you won’t let go“. Inzwischen kennt glaub jeder das Lied, damals hörte ich es zum ersten Mal. Das Lied fängt an und ich höre sofort auf zu schnippeln. Schon nach den ersten Zeilen hat es mich und trifft mich direkt in mein kleines Herz. Ab der Zeile  “ I’ll bring you coffee with kiss on your head “ schießen mir wie aus dem Nichts Tränen in die Augen. Ich fange an zu heulen, so sehr berührt es mich. Ich habe schon sehr, sehr lange kein Liebeslied mehr gehört welches mich gleich so heftig mitnimmt!

Ich höre weiter zu und heule leise vor mich hin. Der James singt aber auch sooo schön! Ab der Zeile „When you looked over your shoulder, for a minute, I forget that I’m older, I wann dance with you right now“ sitzte ich tränenüberströmt , laut schluchzend auf meinen Küchenfußboden und heule mir die Seele aus dem Leib. Ich kann gar nicht genau sagen warum das so war, aber als das Lied zu Ende ist bin ich total aufgelöst!

Und weil ich gerade so schön beim heulen bin, lade ich mir das Lied bei Sportify sofort hoch und höre es nochmal und nochmal und nochmal, bestimmt eine halbe Stunde. Ich kann weder aufhören das Lied anzuhören noch kann ich aufhören zu heulen.

Vor mir läuft der Film meiner Liebe ab. Und meine Liebe geht schon recht lange, wir sind inzwischen im 26sten Jahr. Und doch ist es so, wenn ich meinen Mann sehe fühle ich mich auch kein bisschen älter, ich vergesse, dass wir schon so lange zusammen sind und dass wir langsam zusammen alt werden. Wir waren noch so jung als wir uns ineinander verliebten und unsere erste Zeit war sehr turbulent. Aber wir sind noch da, zusammen, nicht mehr nur ein Paar, inzwischen eine Familie!

Und wenn auch nicht alles superglatt lief, das Gefühl war immer da, es hat sich immer richtig angefühlt! Auch heute noch freue ich mich jeden Tag auf ihn, auch heute noch streiten und lachen wir zusammen und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht dankbar bin ihn in meinem Leben zu haben. Wir sind ein eingespieltes Team, Freunde fürs Leben und ich denke, ich kann das auch nach 26 Jahren sagen, er ist die Liebe meines Lebens. Wir haben schon so viel zusammen erlebt und es hat sich nie nach Arbeit angefühlt, niemals, wir haben nicht an uns gearbeitet, wir haben genossen und gefeiert und geliebt und uns so gelassen, wie wir halt sind!

Und genau deshalb saß ich auf meinen Küchenboden und heulte, weil ich so dankbar war für all diese Jahre, ich habe vor Freude geweint, dass er immer noch bei mir ist, trotz aller Macken und Eigenarten und dem ganzen Chaos, welches ich jeden Tag verursache!

Als mein Mann nach Hause kam hatte ich mich schon beruhigt, aber ich musste ihm noch unbedingt das Lied vorspielen. Na ja, war klar, ich weinte sofort wieder, aber dieses Mal war er da, er nahm mich in den Arm und alles war gut, alles ist gut, wenn er da ist!

Und deshalb bin ich überzeugt, dass James Arthur dieses Lied nur für mich geschrieben hat, damit ich meinem Mann, nach all diesen wunderbaren Jahren, das hier sagen kann:

I’m so in love with you and I hope you know,

Darling your love is more, than it’s worth in gold,

We’ve come so far my dear, look how we’ve grown,

And I wanna stay with you till we’ve grey and old!!!

Und jetzt wünsche ich euch noch einen wunderbaren Valentinstag, feiert ein wenig mit eure Lieben und vielleicht habt ihr auch ein Lied, was nur euch gehört, dann legt es auf und tanzt, wie früher!!!

Eure Dani

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply