Food

Kokoskuchen mit Obst und Kokosblütenzucker

Der Sommer ist eigentlich nicht die von mir favorisierte Zeit zum Backen. Ich liebe jegliche Art von Sommerobst vor allem Melonen und Aprikosen, da brauche ich dann meistens keinen Kuchen um meine süßen Gelüste zu Stillen.

Jetzt blühen gerade bei uns im Garten wunderbare essbare Blumen. Ich hab die nicht ausgestreut, was Garten anbelangt bin ich ein -Null, aber andere Familienmitglieder sind da ambitionierter. Zum Glück sind wir ja eine  Familie und so gehören diese wunderbaren Blumen automatisch auch mir. Und da ich diese Blumen sehr dekorativ finde, dachte ich mir, ab in die Küche, da machen wir mal einen schön aussehenden Kuchen.

Obstkuchen bietet sich an, Blechkuchen geht schnell und Kokosblütenzucker wollte ich schon lange mal als Zuckerersatz ausprobieren. 

Achtung, Vorsicht, jetzt kommt gefährliches Halbwissen aus dem Internet, da ich ja von sowas keine Ahnung habe. Ich habe gelesen, Kokosblütenzucker hat einen niedrigeren glykämischen Index als normaler Zucker, d.h. der Blutzuckerspiegel steigt kaum an und macht somit länger satt. Außerdem enthält er im Gegensatz zum Zucker Vitamine und Mineralstoffe, er ist also gesünder und kann 1:1 die Menge vom Zucker ersetzten. Die Kaloriemenge ist aber fast die gleiche. Aber lest es bitte nochmal nach falls es euch interessiert. 

 

 

Was aber den Kokosblütenzucker für mich interessant macht ist sein Geschmack. Er schmeckt gar nicht nach Kokos sondern hat einen eher karamelliegen Geschmack und riecht auch sehr lecker.

Wenn man jetzt Blüten, Obst und Kokosblütenzucker zu einem Kuchen verarbeiten will, dann kommt das hier dabei raus: ein schnell gemachter und instagrammtauglicher Kuchen, den ich, von der Dekoration so ähnlich, bei Instagram gesehen hab. 

Kokosblechkuchen mit Obst

Zutaten:

Teig:

  • 450g Mehl 
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g Kokosblütenzucker
  • 4 Eier
  • 250 ml Kokosmilch
  • 150 g Kokosraspeln + etwas Raspeln zum drüberstreuen

Belag:

  • 400 ml Sahne
  • 2 Sahnesteif
  • 400 g Schmand
  • Obst z.B. 2 Aprikosen / 1 Kiwi / Handvoll Himbeeren und Blaubeeren
  • essbare Blüten (gibt es auch beim Gärtner)

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 

Eier und Zucker mit einem Rührgerät ca. 4-5 Minuten aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen und dazusieben. Kurz umrühren. Kokosmilch während des Rührens langsam reingießen und zum Schluss die Kokosflocken kurz unterrühren. Auf dem Backblech verteilen und für 15-20 Minuten im den Backofen geben. Stäbchenprobe machen.

Früchte und Blumen waschen. Aprikosen und Kiwi in Scheiben schneiden. 

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und den Schmand kurz unterrühren. Wer es süßer mag, kann ein bisschen Zucker zufügen, mir war es süß genug.

Kuchen aus den Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Mit der Sahnecreme bestreichen, mit dem Obst und den Blumen dekorieren und mit Kokosraspeln bestreuen.

Ihr wollt jetzt bestimmt wissen wie er geschmeckt hat? Sehr lecker! 

Mein Fazit:

-der Geschmack ist wirklich gut

-der Teig geht nicht so gut auf, was jetzt bei diesem Kuchen keine große Rolle spielt

-kann ich mir gut als Alternative für Süßspeise, Porridge oder Kekse vorstellen

Ich denke, ich werde in Zukunft den Kokosblütenzucker öfters verwenden, da mich der Geschmack überzeugt hat. 

 

Heute Nachmittag werde ich mit noch zu meinem Kaffee auf der Terrasse das letzte Stück genehmigen. 

Das Leben ist schön und halt noch schöner mit Kuchen.

Eure Dani

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply